Gang Wars


»Do you really think New York is a nice, innocent city?
Without criminals and gangs?
Haha, you wish.«


Wir freuen uns über jede Anmeldung :)


Es ist nichts Neues, dass die South-Lemons sich mit allen möglichen Leuten anlegen. Aber hier in der Stadt New York regiert nun einmal die 13th Street Gang.
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Cheza Reeves' Wohnung

Nach unten 
AutorNachricht
Storyteller
Gründer
avatar

Anmeldedatum : 16.06.14

BeitragThema: Cheza Reeves' Wohnung   So Sep 07, 2014 2:37 pm

Die Wohnung der 20-Jährigen liegt eher mittig im Gebiet der South Lemons und ist weder ziemlich groß, noch sehr klein. Sie ist eher bunt und lebensfroh eingerichtet, auch wenn man immernoch einen gewissen Stil darin erkennen kann. Ansonsten ist es eine ganz gewöhnliche 0-8-15 Wohnung, auch wenn es meist etwas unordentlicher wirkt und Cheza da ihre ganz eigene Art von Ordnung kennt.
Nach oben Nach unten
http://gang-wars.forumieren.net
Zachary Collins
Halb-Depressiver
avatar

Anmeldedatum : 19.06.14
Alter des Charakters : 26 Jahre

Verzeichnis
Charaktere:
Gang des Charakters: South-Lemons
Charakter-Rang: Leader

BeitragThema: Re: Cheza Reeves' Wohnung   Sa Dez 06, 2014 8:17 pm

[Timejump]

Es kam zugegebenermaßen öfter vor, dass Cheza bei Zachary vorbei sah, allerdings erforderten besondere Tage nun einmal auch besondere Maßnahmen, außerdem war es ja eigentlich nur so, da die 20-Jährige ihm zuvor kam und einfach in den Momenten kam, in dem er gerade andere Gedanken hatte. Und selbst heute war er nicht in extrem guter Stimmung, doch das war in den letzten Jahren sowieso kaum der Fall gewesen, also konnte man seine momentane Laune eigentlich als äußerst gut bezeichnen. Selten gut. Doch das war jetzt nicht das Thema, immerhin war heute Weihnachten. Und auch, wenn dieses Fest ihm nicht besonders viel bedeutete - und er selbst nicht einmal einen Weihnachtsbaum in seinem Penthouse hatte, da dieser einfach nur im Weg stehen würde - hatte die entspannte, weihnachtliche Stimmung ihn doch etwas mitgerissen. Und das sehr zum positiven, auch wenn er noch lange nicht so weit war, einen Weihnachtspullover anzuziehen oder ein Geweih aufzusetzen. Wie eigentlich immer trug er recht gedeckte Farben, also ein dunkelgraues Shirt, eine dunkle Jacke und dunkelblaue Jeans. Dass die vielen Grenzübertritte ihn jedoch etwas aufregten, ließ er sich nicht anmerken. Vielleicht war es ja nur durch die ganze Weihnachtssache, da es nicht falsch wäre, zu sagen, dass bei so einer Stimmung und Atmosphäre jeder ein wenig unvorsichtig wurde. Wobei jeder etwas übertrieben wäre, viele traf es dabei eher.
Er war also auf dem Weg zu Cheza, und das zu Fuß, sehr weit war es immerhin nicht. Auf den Straßen war ihm momentan einfach zu viel los, und das obwohl es eigentlich noch recht früh am morgen war, doch das beeindruckte ihn nicht wirklich. Würde Cheza noch schlafen und ihm die Tür folglich nicht öffnen, würde er eben wieder nach Hause gehen und warten, allerdings glaubte er kaum, dass die Brünette an einem so festlichen Tag besonders lange schlief. Vor allem, da er ihr zutraute, dass sie bereits geplant hatte, ihn zu überraschen. Doch anscheinend war er ihr zuvor gekommen. Das Wetter beachtete er kaum, immerhin war Schnee nicht wirklich das, was er sich erhofft hatte. Nicht, dass er fand, New York unter eineer dünnen Schneeschicht sei nicht sehenswert, allerdings mochte er eben diesen Schnee nicht sonderlich und nach einer Weile wurde es sowieso nur zu einem grauen Schlamm, der die Stadt dreckiger wirken ließ, als sie eigentlich war.
Den Gedanken mit einem Kopfschütteln beiseite schiebend blieb er vor der Haustür stehen, sah diese einen Moment lang an, ehe er einfach - und im Gegensatz zu Cheza normal - klingelte. In der Hand, mit der er geklingelt hatte, trug er eine Weihnachtsmütze, allerdings nicht für sich, sondern für die Brünette, in der anderen hingegen trug er ein, in dunkleblauem Papier verpacktes Geschenk, ebenfalls für Cheza. Während er wartete, glitt sein Blick über die Straße und er musterte die Umgebung, wobei er einen Moment lang schon fast angespannt wirkte, was allerdings nicht wirklich der Fall war. Naya würde sicherlich nicht auf die Idee kommen, an Weihnachten eine Schießerei oder vergleichbares anzuzetteln, denn das wäre selbst für die arrogante Leaderin einfach geschmacklos. Und auch, wenn ihn der Gedanken an die Halloween-Feier, die zwar schon etwas her ist, dazu veranlasste, das Gesicht zu verziehen, konnte er sich nur zu gut vorstellen, dass Cheza ihn vermutlich dazu zu überreden versuchen würde, auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Er selbst hielt das für eine nicht sonderlich tolle Idee, doch Wünsche konnte er der Brünetten eher selten abschlagen, sofern diese ihm nicht allzu sehr widerstrebten. Und schon gar nicht an Weihnachten.
Amüsiert rümpfte er die Nase, ehe sein Blick zurück zu der Haustür glitt und er diese fixierte. Die Luft stieß er dabei aus und beachtete nicht, wie sein Atem in einer hellen Wolke aufstieg. Und trotz dass seine Augen wie üblich leicht gerötet waren, was aber wirklich nichts bemerkenswertes war, konnte man ihm seine Laune einfach ansehen, was vermutlich an der Ausstrahlung lag. Denn trotz der Ernsthaftigkeit und Verantwortung, die er immer mit sich herum trug, strahlte er im Moment noch dazu eine Zufriedenheit aus, die man ihm nicht allzu oft ansehen konnte.

________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Bring me out! Come and find me in the dark now, everyday by myself I'm breaking down.


I don't wanna fight alone anymore.

Nach oben Nach unten
Cheza Reeves

avatar

Anmeldedatum : 07.09.14
Alter des Charakters : 20 Jahre

Verzeichnis
Charaktere:
Gang des Charakters: South-Lemons
Charakter-Rang: Member

BeitragThema: Re: Cheza Reeves' Wohnung   Sa Dez 06, 2014 9:05 pm

Cheza war an diesem Morgen fast schon von allein ziemlich früh wach geworden, aber wirklich verwunderlich war dies bei einem solchen Fest wohl auch nicht wirklich. Es war schließlich Weihnachten. Und gut, Cheza war eigentlich schon erwachsen... aber an diesem Fest konnte man so schön wieder zu einem Kind werden, was die Brünette sich jedes Jahr aufs Neue zu Herzen nahm und umsetzte.
Dabei war sie am heutigen Tag schon ziemlich fleißig gewesen und saß auch nun bequem und freudig lächelnd auf ihrem Fußboden, während um sie herum aller Hand Bastelsachen und vor allem Verpackungsfetzen lagen. Und das nicht einmal von ihren eigenen Geschenken, sondern vor allem von Dingen, die sie selbst gerade noch verpacken musste und verschenken wollte. Dabei war Cheza voller Tatendrang, gleich danach zu Zac zu laufen und ihn anschließend mit zum Weihnachtsmarkt zu schleifen. Das letzte was sie davor noch tun musste war nun also diese Geschenke ein zu packen, denn fertig angezogen war sie schon für diesen festlichen Tag. Um genau zu sein hatte sie sich wirklich weihnachtlich angezogen und trug doch tatsächlich ein echt süß wirkendes Weihnachtskleid, welches in einem angenehmen rot gehalten war und auf dem viele kleine Schneeflocken zu sehen waren. Darunter trug sie jedoch natürlich noch eine Leggins, denn sonst wäre es bei diesem Wetter dann doch etwas kalt geworden. Und eben wegen dieser Kälte trug sie nun auch noch in ihrer Wohnung ein paar bunter Socken mit Rentieren darauf, während sie im Moment eher leise vor sich hin summte und einfach den Weihnachtsliedern lauschte, die gerade in ihrem Radio liefen. Gerade als sie nun daran war das letzte Geschenk schmuckvoll zu verpacken hörte sie überraschenderweise die Haustürklingel und zuckte sogar etwas zusammen, da sie wirklich ein wenig zu vertieft in ihr Tun gewesen war und nicht wirklich auf ihre Umgebung geachtet hatte.
Schnell jedoch war dieser Schreck überwunden und sie lächelte nur, während sie neugierig aufsprang und zur Tür lief, die sie auch kurz darauf öffnete. Als sich jedoch vor ihr nur ein Körper befand und sie keinen Kopf erkennen konnte musste sie kurz etwas blinzen, bevor sie ihren Blick anhob und schließlich Zac vor sich erblickte. Gut, das Klingeln war für ihn 'normal' und unauffällig genug gewesen, aber wirklich erwartet hatte die Brünette es nun doch nicht. Dementsprechend überrascht blickten ihre dunklen Augen nun auch zu ihm hinauf, bevor sie anfingen ehrlich erfreut zu leuchten und sich auch ein freudiges Lächeln auf ihrem Gesicht ausbreitete. "Zac!" man durfte wohl allein seinem Namen entnehmen, wie überrascht und doch erfreut sie im Moment war, doch im nächsten Moment erlosch ihr Lächeln kurz und sie wirkte für einen Herzschlag sogar etwas nachdenklich. Bevor ihr Gegenüber jedoch in irgendeiner Form auf ihre Erscheinung antworten konnte knallte sie mit einem knappen "Warte kurz." die Tür vor seiner Nase zu und lief schnell zurück in ihr Wohnzimmer, in dem sie schnell die kleineren Geschenke in ihre Handtasche stopfte, die Überreste an Bastel und Verpackungskram in den schon viel zu überfüllten Mülleimer schmiss und anschließend noch schnell ein recht groß wirkendes Geschenk - welches doch tatsächlich eine Weihnachtsmütze trug - unter ihren Weihnachtsbaum in der Ecke des Raumes schob. Anschließend stellte sie noch schnell das Radio leiser und begab sich im nächsten Moment auch schon wieder zur Tür. Dass sie an ihrem Kleid noch einen Fetzen bunter Weihnachtsverpackung kleben hatte und auch in ihren offenen Haaren noch eine kleine rote Schleife hing bemerkte sie derweil kaum, wobei man wohl sowieso nicht sagen konnte ob dies schon davor war oder erst bei dieser schnellen 'Aufräumaktion' zustande gekommen war.
Cheza jedoch bemerkte dies überhaupt nicht und öffnete nun lieber wieder schwungvoll die Tür, ehe sie auch schon ohne eine Sekunde zu warten Zac um den Hals fiel und ihn freudig umarmte. "Fröhliche Weihnachten!" meinte sie währenddessen fröhlich klingend und ging gar nicht mehr auf ihre Reaktion zuvor ein, während sie sich auch schon kurz darauf von ihm löste und ihn gar nicht erst reagieren ließ, sondern gleich mit in ihre Wohnung schob. Das eher nebensächliche komm doch rein." war daher wohl auch recht unnötig, sagen tat sie es aber trotzdem, kurz bevor sie die Tür auch schon wieder schloss.
Man musste wohl nicht erwähnen, wie Chezas Wohnung derweil über Weihnachten gestaltet war. Würde man kein Zeitgefühl mehr haben und für tausend Jahre in einer Höhle gewohnt haben könnte man sogar noch eine Sekunde darauf sagen, dass Weihnachten war. Dabei war auch ihr doch recht großer Weihnachtsbaum für diese Wohnung ausschlaggebend, der jedoch keinesfalls kitschig sondern eher traditionell geschmückt war mit einigen Kugeln, Holzanhängern, der typischen Lichterkette und Lametta. Auch sonst wirkte ihre Wohnung zwar weihnachtlich bunt, aber keinesfalls zu kitschig oder übertrieben. Die wohnung sah einfach nur weihnachtlich aus und verströmte wohl auch die typische Weihnachtsstimmung, wenn dies nicht schon ihre Besitzerin genügend tat.

________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Zachary Collins
Halb-Depressiver
avatar

Anmeldedatum : 19.06.14
Alter des Charakters : 26 Jahre

Verzeichnis
Charaktere:
Gang des Charakters: South-Lemons
Charakter-Rang: Leader

BeitragThema: Re: Cheza Reeves' Wohnung   Fr Dez 26, 2014 1:29 am

Es dauerte nicht sonderlich lange, bis Cheza's Hautür sich öffnete und Zachary einen kurzen Blick auf die irgendwie überrascht wirkende Brünette erhaschen konnte, doch sonderlich viel Zeit hatte er anscheinend nicht. Noch bevor er irgendetwas auf ihre "Begrüßung", wenn man es so nennen konnte, antworten konnte, flog die Tür auch direkt vor seiner Nase wieder zu und er stand, nach wie vor, mit all den Geschenken in der Hand vor Cheza's Wohnung. Kurz zuckte er nur mit einer Augenbraue und lenkte seinen Blick zur Seite ab. Dass er nicht überrascht von dieser Geste war, wäre gelogen, allerdings war bei Cheza wirklich nichts eine Sache des Unmöglichen - außerdem, es war Weihnachten, was außer guter Laune und einer Menge Glühwein außerdem noch Stress bedeutete. Zumindest für die, die sich einem solchen Stress hingaben oder ihn sich sogar selbst machten. Und Zac wusste nur zu gut vorstellen, dass die Brünette eine Perfektionistin in solchen Dingen war, auch wenn "perfekt" für sie wahrscheinlich eine andere Definition hatte wie für ihn - was nicht heißen sollte, dass es falsch war. Und im Gegensatz zu Zac selbst hatte Cheza außer das Haus auch noch sich selbst weihnachtlich geschmückt, auch wenn er nur einen kurzen Blick auf ihre Kleidung hatte werfen können, ehe die Tür ihm wieder die Sicht versperrt hatte.
Trotzdem dauerte es nicht lange, bis erneut ein brünetter Haarschopf vor ihm auftauchte und er von Cheza umarmt wurde. Er erwiderte die Umarmung herzlich und keinesfalls flüchtig, während sich ein Lächeln auf seinen Lippen bildete, bis Cheza sich wieder aus der Umarmung löste und er immer noch keine Chance hatte, wirklich zu Wort zu kommen. Außer ein kurzes "Frohe Weihnachten." brachte er nichts mehr heraus, denn ebenso schnell, wie sich die Tür geöffnet hatte, wurde er auch schon in die Wohnung geschoben und die Tür wieder geschlossen - diesmal hinter ihm. Er seufzte, klang jedoch keinesfalls genervt sondern eher amüsiert, was jedoch für manch anderen wahrscheinlich nicht erkennbar gewesen wäre, wäre da nicht das belustigte funkeln in seinen sonst eher leeren goldgrünen Augen. Den Blick hatte er fest auf Cheza gerichtet, als er ihre Kleidung musterte und ihr schließlich in die braunen Augen sah. Im Gegensatz zu ihm trug Cheza sogar etwas weihnachtliches. Und sie hatte sich nicht auf einen Weihnachtspullover beschränkt, was Zac jedoch überhaupt nicht überraschte. Wahrscheinlich hätte es ihn mehr erstaunt, hätte Cheza etwas "normales" an - und auf die Dekoration der Wohnung selbst wollte er überhaupt nicht eingehen. Ohne etwas zu sagen zog er die kleine rote Schleife aus ihren langen Haaren und betrachtete diese kurz skeptisch, ehe er die Schleife einfach auf das schlichte, dunkelblau verpackte Geschenk in seinen Händen legte und es schließlich Cheza reichte. "Bitteschön." meinte er nur und hob eine Augenbraue, ehe er die Weihnachtsmütze, die er die ganze Zeit einfach in der Hand gehalten hatte, einfach auf den Kopf der farbenfroh gekleideten vor sich setzte.
Sein Blick glitt kurz auf das Geschenk und er sah sich fast unauffällig nach dem kleinen, schwarzen Welpen um, den er vor nicht allzu langer Zeit auf der Straße gefunden hatte - wobei, der Kleine hatte eher ihn gefunden, doch das war jetzt nicht der Punkt. Jedenfalls hatte er ein teures, graubraues Lederhalsband für den Welpen gekauft, dazu die passende Leine. Außerdem hatte er für Cheza die Beats Pill in einem grellen Pinkton besorgt - wobei er fast die schwarzen Lautsprecher gekauft hätte, sich aber schließlich für eine etwas farbenfrohere Variante entschieden hatte und außerdem ein paar - auch farblich - passende Kopfhörer dazu gelegt hatte. Er lächelte kurz, rümpfte jedoch kurz darauf schon die Nase, woraufhin das leichte Lächeln auch schon wieder verschwand.

________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Bring me out! Come and find me in the dark now, everyday by myself I'm breaking down.


I don't wanna fight alone anymore.

Nach oben Nach unten
Cheza Reeves

avatar

Anmeldedatum : 07.09.14
Alter des Charakters : 20 Jahre

Verzeichnis
Charaktere:
Gang des Charakters: South-Lemons
Charakter-Rang: Member

BeitragThema: Re: Cheza Reeves' Wohnung   Fr Dez 26, 2014 12:12 pm

Dass Zac auch nach ihrer herzlichen Umarmung keine wirkliche Chance hatte irgendetwas großartiges zu sagen fiel Cheza schon irgendwo auf, aber genau genommen war er dies schließlich auch gewohnt. Nur auf seine kurzen Worte lächelte sie jedoch strahlend, auch wenn sie deswegen ihre Worte keineswegs unterbrach und sich erst in ihrer Wohnung richtig zu ihm umdrehte. Gerade in diesem Moment konnte sie auch sein Seufzen vernehmen, doch da sie im Funkeln seiner Augen erkennen konnte das es keinesfalls genervt, sondern eher amüsiert war grinste auch sie weiterhin fröhlich vor sich hin und betrachtete ihn erst anschließend ausgiebig. Anscheinend hatte Zac ja heute auch gute Laune - zumindest wie sie das in der kurzen Zeitspanne schon erkannt haben konnte. Aber das war auch kein Wunder, denn schließlich war Weihnachten und der einzige der an diesem Tag schlecht gelaunt war, war der Grinch.
Im Gegensatz zu ihr selbst war Zac jedoch nicht wirklich Weihnachtlich angezogen, doch es hätte sie auch wirklich überrascht wenn er mit Weihnachtspullover und roter Weihnachtsmütze vor ihrer Tür gestanden hätte - wobei es sie überhaupt überrascht hatte, dass er vor ihrer Tür gestanden hatte. Eigentlich sollte das auch ihre ganze Planung umwerfen, aber sie war sowieso ein spontaner Mensch und demnach machte es ihr überhaupt nichts aus.
In ihren schnell rasenden Gedanken wurde sie erst wirklich unterbrochen als Zac ihr eine Schleife aus dem Haar zog, die sie zuvor noch gar nicht bemerkt hatte. Bis zu einem einfachen "Oh" kommentierte sie dies aber auch nicht weiter, denn kurz darauf wurde ihr auch schon bewusst, dass Zac ja immer noch ein Geschenk in den Händen hielt. Gerade als er die Schleife darauf legte betrachtete Cheza es das erste Mal neugierig lächelnd, bevor es ihr auch schon von Zac überreicht wurde und sie es nur lächelnd annahm. "Danke Zac!" meinte sie daraufhin auch freudig mit einem so ehrlichen und erfreuten Lächeln, als hätte er einem Kind gerade einen ganzen Sack voll Schokolade geschenkt. Oder so ähnlich, jedenfalls könnte es so wirken. Chezas Lächeln verstärkte sich jedoch nur, als Zac schließlich einfach noch eine Weihnachtsmütze auf ihren Kopf setzte. Nun wirkte sie wohl wirklich mehr als nur weihnachtlich begeistert, wobei es schon überraschend war dass sie zuvor nicht auch eine Weihnachtsmütze getragen hatte.
Bevor sie anschließend jedoch ihr Geschenk öffnete stellte sie es schnell neben sich auf einen Schrank. "Warte kurz." Und noch während dieser Worte wirbelte sie herum und ging zielstrebig auf ihren Weihnachtsbaum zu, unter dem sie ebenfalls ein Geschenk für ihn stehen hatte. Dieses hob sie kurz darauf auch schon an und betrachtete einen Moment lang die weiße Verpackung mit den kleinen, weihnachtlichen Bildern darauf und mit einer blauen Schleife in der Mitte, ehe sie sich wieder umdrehte und damit nicht etwa zu Zac lief, sondern sich einfach im Schneidersitz auf ihre Couch setzte und es neben sich abstellte. "komm setz dich doch, sonst kriegst du dein Geschenk nicht." grinste sie ihn frech an und wartete dann darauf, dass er sich in Bewegung setzen würde.
Nur kurz blickte sie noch einmal auf das Paket neben sich. Doch, es würde ihm sicher gefallen. Darin befand sich einmal ein dunkelblauer Pullover - schließlich konnte sie nicht einfach so plötzlich mit grellen Farben ankommen, da sie wusste, dass er dunkle Farben mochte. Außerdem war noch eine Collage mit schönem Rahmen darum, der super in seine Wohnung passen würde und doch etwas hellere Farben trug, als es sonst in seiner Wohnung der Fall war. Natürlich war es kein weiß oder ein grelles Pink, sondern eher dezent in einem metallischen Blau gehalten. Die Collage an und für sich war von Cheza selbst gemacht worden und bestand nur aus wenigen Bildern, jedoch allesamt Schnappschüsse und wirklich schöne Erinnerungen. Einmal war da einfach ein Bild von Zacy und ihr, da sie erst vorhatte ihm einfach nur ein Bild zu schenken. Ihr neuer, schwarzer Geselle jedoch war wahrlich ein Fotomodell was dies betraf und schleckte ihr in genau dem Moment über die Wange, als die Kamera endlich ein Bild gemacht hatte. Daneben war gleich ein Bild von Cheza und Zac, welches sie vor einiger Zeit mal mit seinem Widerspruch gemacht hatte. Cheza wusste noch genau wie wenig Zac nun einmal ein Foto machen wollte und so stand neben einer Cheza mit rausgestreckter Zunge nur ein Augenverdrehender Zac. Das waren so die zwei größten Bilder, die einem gleich ins Auge fielen und daneben waren nur noch zwei, drei kleinere, aber allesamt hatten irgendetwas an sich was einfach nur freundlich und doch lustig wirkte. Ein typischer Schnappschuss eben. Dennoch würde es genau in seine Wohnung passen - wie Cheza zumindest hoffte. Daneben oder eher darauf lag in dem Paket nur noch ein großer Weihnachtsmann aus Schokolade, aber zu Weihnachten gehörte so etwas schließlich dazu. Eigentlich hatte Cheza ja erst überlegt ihm dort eine Flasche Sekt hinzulegen, aber in seiner Wohnung fehlte es definitiv nicht an Alkohol, sondern eher an Schokolade wie sie fand.
Einen Moment lang blieb Cheza so sitzen, ehe sie einfach wieder aufstand und nicht wirklich auf Zacs Reaktion zu ihren Worten achtete, sondern stattdessen nun ihr Geschenk wieder von dem Schrank nahm und sich einen Moment lang in ihrer Wohnung umblickte.
"Zacy! Dein Finder hat uns ein Geschenk mitgebracht, also komm her du Faulpelz." meinte sie daraufhin auch schon etwas lauter und erblickte schließlich den kleinen, schwarzen Fellball, wie er mit einer viel zu großen Weihnachtsmütze - die eigentlich fast für seinen ganzen Körper reichte - aus ihrem Schlafzimmer getapst kam. "Ach da bist du." Statt sich nun wieder auf die Couch zu setzen kniete sich Cheza auf den Fußboden und blickte weiterhin ihren Welpen an, der daraufhin mit etwas schnelleren Schritten zu ihr gerannt kam, sodass sie schließlich auch die Mütze von ihm nehmen konnte und sie neben sich auf den Tisch legte. Es war ja nicht einmal Absicht gewesen, dass Zacy so etwas trug, sondern mehr oder weniger ein Unfall, aber da der kleine danach einfach weg und unter ihr Bett gerannt war konnte sie ihm diese auch nicht wirklich wieder abnehmen. Nun aber schleckte der kleine schwarze Welpe erst einmal über ihre Hand, ehe sie ihn kurz am Kopf kraulen konnte.
Sobald sich Cheza dann jedoch ihrem Geschenk zuwandte blickte der kleine Zacy neugierig zu Zac hinüber und tapste auch schon zu ihm - zumindest konnte sich Cheza nichts vorstellen, zu dem Zacy sonst so neugierig gelaufen wäre.
Der Name jedoch war für sie schon lange keine Debatte mehr, denn schließlich hatte Zacy sich schon an diesen gewöhnt und hörte sogar schon darauf, auch wenn die Diskussion diesbezüglich mit Zac doch ziemlich lustig war.
mit einem leichten Kopfschütteln konzentrierte Cheza sich nun aber lieber wieder auf das Geschenk vor sich und lächelte nur während sie es langsam auspackte. "Oh wie cool! Danke Zac." rief sie kurz darauf auch schon so freudig wie ein kleines Kind aus, als sie die Beats Pill in dieser wunderbaren Farbe bemerkte und dazu auch noch passende Kopfhörer. "Und guck mal Zacy, das sieht bestimmt total süß an dir aus." noch während ihrer Worte nahm sie nun das graubraune Lederhalsband aus dem Paket und betrachtete kurz die Leine daneben, ehe sie sich damit nun wieder zu den beiden umdrehte.

________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Zachary Collins
Halb-Depressiver
avatar

Anmeldedatum : 19.06.14
Alter des Charakters : 26 Jahre

Verzeichnis
Charaktere:
Gang des Charakters: South-Lemons
Charakter-Rang: Leader

BeitragThema: Re: Cheza Reeves' Wohnung   Mo Dez 29, 2014 1:58 pm

Cheza schien sich alleine über die Tatsache, dass er ein Geschenk für sie hatte, zu freuen, was für ihn allerdings selbstverständlich war. Er schenkte zugegebenermaßen nicht vielen etwas, doch bei der Brünetten hatte er gar nicht erst überlegen müssen, ob er ihr etwas schenken sollte oder nicht. Sie war eben eine gute Freundin, wenn nicht sogar seine beste, und das trotz des Altersunterschiedes und dem irgendwie extremen Unterschiedes ihrer Charaktere. Außerdem, die Brünette wusste Dinge über ihn, die sonst niemand wusste. Sie hatte ihn in Situationen erlebt, die er eigentlich hatte verbergen wollen, doch all das schien sein Bild für sie nicht zu trüben - zumindest nicht so, dass sie ihn nicht immer wieder mit offenen Armen empfangen würde. Und im Gegensatz zu einigen anderen sah sie den Menschen in ihm, nicht nur den Leader, der das beste für die Gang tat und einfach nur funktionierte. Viel Zeit darüber nachzugrübeln hatte er jedoch nicht, denn kurz darauf forderte Cheza ihn auch schon dazu auf, sich hinzusetzen. Er folgte ihr zu der Couch und setzte sich direkt neben sie, ehe er den Blick durch ihr Wohnzimmer gleiten ließ. Natürlich wusste er, wie es in ihrer Wohnung aussah, allerdings hatte sie mit der Deko nicht gespart, weshalb das ganze noch einmal ein anderes Bild erzeugte. Und er wollte nicht wirklich sagen, dass es ihm nicht gefiel, es war nun einmal schlicht und einfach nicht sein Geschmack - was man seinem Penthouse und ihm jedoch bestimmt ansehen konnte. Nicht eine Weihnachtskugel hatte sich in seine Wohnung verirrt, und das nicht, weil er die Weihnachtszeit nicht mochte, sondern eher, weil er so oder so kein Auge für Dekoration hatte, noch dazu war es so gesehen unnötig. Er wohnte immerhin alleine, und wenn sich die Gangmitglieder zu ihm verirrten wollte er sie keinesfalls in ein Wirrwarr aus Weihnachtsdeko hinein lassen, da ging ja dann wirklich alle Seriosität den Bach hinunter.
Sein Blick fiel auf das Geschenk, dass Cheza für ihn hatte, allerdings wartete er noch, bis sie ihres ausgepackt hatte - doch vorher rief sie noch nach dem schwarzen Welpen. Mit dem Namen hatte er sich immer noch nicht angefreundet, was er ihr mit einem leisen Schnauben zu verstehen gab, allerdings glaubte er kaum, dass Cheza sich jetzt noch umentscheiden würde. Dazu kannte er die Brünette einfach viel zu gut. Wenn sie etwas wollte, dann bekam sie es auch. Er lachte leise und kaum hörbar, als der Welpe schließlich das Zimmer betrat. Und irgendwie wunderte es ihn kaum, dass auch dieser irgendwie "dekoriert" war. Ob das nun Zufall oder Absicht gewesen war, wusste er zwar nicht, allerdings war Cheza zuzutrauen, dass sie lange versucht hat, den Kleinen dazu zu bringen, die Mütze anzubehalten. Und anscheinend hatte auch das funktioniert. Er beobachtete Cheza und den Hund, während sich ein leichtes Lächeln auf seinen Lippen bildete, ohne dass er es merkte. Auch als Cheza ihre Aufmerksamkeit schließlich dem Geschenk widmete und sich bedankte, verflog das Lächeln nicht, erst als sie sich wieder dem Hund zuwandt, glitt sein Blick zu dem Geschenk, dass sie für ihn hatte. Er packte es aus und schüttelte leicht amüsiert den Kopf, als er erst einmal den dunkelblauen Pullover herauszog. Er hatte zwar nicht erwartet, dass sie ihm etwas extrem farbenfrohes schenkte, trotzdem freute es ihn einfach, dass sie sich an seinen Geschmack angepasst hatte. Kurz betrachtete er den Pulli noch, ehe er ihn zur Seite legte und den Schokoweihnachtsmann gleich daneben legte., anschließend hob er den Bilderrahmen an und betrachtete sich die Bilder darin genau, während er leise lachte. Natürlich hatte er irgendwo im Hinterkopf noch gewusst, dass Cheza schon des öfteren Bilder von ihm und ihr gemacht hatte, allerdings hatte er nicht geglaubt, dass irgendeines davon auch nur brauchbar war. Er war eben einfach kein großer Fan von Bildern, warum auch immer. "Danke." meinte er knapp und warf Cheza einen Blick zu, sah allerdings kurz darauf wieder zurück auf den Bilderrahmen. "Hast du heute noch was vor?" Ein paar Herzschläge lang ruhte sein Blick noch auf den Bildern, ehe er alles neben sich legte und seine Aufmerksamkeit auf Cheza richtete. Mit einer Hand fuhr er sich durch die dunkelblonden Haare, weiterhin auf eine Antwort wartend.

________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Bring me out! Come and find me in the dark now, everyday by myself I'm breaking down.


I don't wanna fight alone anymore.

Nach oben Nach unten
Cheza Reeves

avatar

Anmeldedatum : 07.09.14
Alter des Charakters : 20 Jahre

Verzeichnis
Charaktere:
Gang des Charakters: South-Lemons
Charakter-Rang: Member

BeitragThema: Re: Cheza Reeves' Wohnung   Fr Jan 09, 2015 8:45 pm

Deutlich vernahm Cheza das Schnauben auf den Namen ihres Welpen hin, doch so wirklich konnte sie immer noch nicht verstehen warum er diesen Namen nicht leiden konnte. Der schwarze Welpe war doch nach seinem Finder benannt, Cheza zumindest fände es toll wenn Jemand ihren Hund nach ihr benennen würde. Gut, sie hatte ja extra schon den Namen etwas abgewandelt und verniedlicht, aber vielleicht konnte Zac ja auch einfach seinen eigenen Namen nicht ausstehen? Wobei, wahrscheinlich lag es eher daran dass er nicht mit einem Hund verwechselt werden wollte oder ähnliches.
Das Lachen anschließend riss jedoch auch Cheza wieder aus ihrer kurzen Überlegung und ihr Grinsen verbreiterte sich nur noch mehr, sie wusste schließlich schon wie ihr kleiner neuer Gefährte aussah zu Weihnachten.
Nachdem sie nun aber selst ihre Geschenke ausgepackt hatte und sich nun immer noch ehrlich darüber freute hatte sie ihre Aufmerksamkeit wieder ganz Zac gewidmet, zu dem ja nun auch Zacy angetapst kam. Als die Brünette die Reaktion von Zac beobachten konnte musste sie selbst nun aber ebenfalls lachen, während sie sich erhob und vorerst ihr Geschenk ausgepackt liegen ließ, um sich neben dem Dunkelblonden wieder hinzusetzen.
"Ich hatte gehofft es gefällt dir." grinste sie ihn dazu nur noch fröhlich und heiter an, während sie den kleinen Zacy auf ihren Schoß hob und sanft den Kopf kraulte.
Auf seine Frage hin sah sie allerdings nun wieder zu Zac und lächelte ihn offen an, während sie einen Moment einfach nur nickte und anschließend zu einer Erklärung ansetzte was sie denn bitte heute an Weihnachten vorhatte.
"Natürlich. Du, Zacy und ich werden nämlich nachher noch auf den Weihnachtsmarkt gehen." Ihre Stimme klang während dieser Worte vollkommen überzeugt, während sie mit ihrer freien Hand jeweils auf denjenigen zeigte den sie nannte und anschließend nur noch triumphierend Grinste. Irgendwo klang es ja fast schon so als hätten sie sich es schon Tage zuvor ausgemacht, dabei dürfte diese Neuigkeit zumindest für Zac ziemlich neu sein. Zacy war da schon eher eingeweiht in ihre Pläne gewesen, doch der kleine Welpe hätte seine Verwunderung wohl auch kaum wirklich zeigen können außer mit seinem drollig süßen Blick und einem schieflegen seines kleinen Kopfes.
Aber diese Planung war ja nun wirklich auch nichts neues. Schließlich hatte Cheza schon längst geplant was sie heute noch alles tun mussten zu Weihnachten und der Weihnachtsmarkt gehörte da auf jeden Fall dazu. Gut, sie wollte ihn ja eigentlich auch überraschen bei sich zuhause, aber das war ihm ja nun auch viel besser gelungen. Daher hatte er ihre Planung eher noch etwas verbessert und keinesfalls über den Haufen geworfen. Und nun würden sie auf den Weihnachtsmarkt gehen. Auch wenn Zac gerade erst von ihrer Planung erfahren hatte, so hatte er sich dies sicher schon denken können. Denn bitte, was war Weihnachten ohne einen Weihnachtsmarkt? Das war wie Ostern ohne Ostereier. Oder an Silvester einfach früh schlafen zu gehen. Kurz gesagt, es wäre einfach verkehrt.
Kurz blinzelte Cheza ein wenig in ihren Gedanken, während sie ein nachdenkliches Gesicht auflegte und ihn anschließend wieder klarer und aufmerksamer anblickte.
"Das heißt, wenn du vorher nicht noch etwas anderes im Sinn hattest?" meinte sie schließlich noch, ohne jedoch überhaupt die Möglichkeit zu nennen dass sie ja nicht auf den Weihnachtsmarkt gehen mussten. Er hatte ihr schließlich schon abgeschlagen zu Halloween mit ihr zu tanzen also musste er jetzt da durch. Und selbst wenn er Weihnachtsmärkte überhaupt nicht mögen sollte, mal kurz vorbeischauen konnte man ja trotzdem. Außerdem gab es dort etwas zu essen und das war es doch wenigstens wert eine Minute dorthin zu gehen. Und man konnte vielleicht ein paar Freunde treffen.
Oder andere Leute, wie sich Cheza nur leicht grinsend mit einem Blick auf ein anderes Geschenk unter ihrem Baum dachte. Wer wusste auch schon, wen man denn auf einem Weihnachtsmarkt so treffen würde?
Möglicherweise war ja auch der Weihnachtsmann persönlich da. - natürlich glaubte Cheza nicht mehr an den Weihnachtsmann und trotzdem freute sie sich immer wieder darüber wenn sie kleine Kinder beobachten konnte, die total außer sich vor Freude waren wenn sie mal wieder einen 'Weihnachtsmann' auf der Straße oder in Spielzeugläden erblickten.
Ohne weiter auf diesen plötzlichen sehr seltsamen Gedanken einzugehen blickte Cheza schließlich wieder in die goldgrünen Augen von Zac und wartete fast schon etwas erwartungsvoll auf seine Reaktion, die ja gleich darauf folgen müsste. Und auch Zacy schien auf irgendetwas zu warten, denn seine Knopfaugen waren ebenfalls auf den Dunkelblonden gerichtet. Jedoch vermutete die Brünette, dass ihr kleiner Welpe wohl eher etwas zu Futtern erwartete und keine Antwort.

________________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Cheza Reeves' Wohnung   

Nach oben Nach unten
 
Cheza Reeves' Wohnung
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Betriebkostennachzahlung alte Wohnung Auch für frühere Wohnungen müssen Hartz IV -Behörden die Betriebskostennachzahlung für ALG II Bezieher übernehmen
» Kontaktsperre trotz gemeinsamer Wohnung und Kind?
» Antrag auf Erstausstattung für Wohnung und Haushaltsgeräte nach § 24 Abs. 1 SGB II
» Schimmel in der Wohnung begründet Umzugsgrund
» KS bei gemeinsamer Wohnung ?!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Gang Wars :: New York City :: Gebiet der South-Lemons :: Wohngebiete-
Gehe zu: